fbpx
Peter A. Zellermayer

Peter A. Zellermayer

Gründer Wiener VitalitätsManagement®

Macht mich ein Apfel am Tag wirklich gesünder?

Essgewohnheiten sind unbewusste Muster. Diese können wir für oder gegen uns selbst verwenden. Daher mache dir jetzt einmal bewusst, was deine aktuellen Gewohnheiten sind.
Heute liegt der Fokus auf dem Gesundheitsfaktor Ernährung. Lies den Ausspruch …

An apple a day keeps the doctor away

… und reflektiere: Wie gesund ernährst Du Dich? Welche Gewohnheiten haben Sich bei Dir eingeschlichen und wie wirken sich diese aus? Markiere spontan, welche Hauptbestandteile Dein Speiseplan aktuell für Dich bereit hält:

  • Fleisch & Wurst
  • Tiefkühlkost
  • Süßes
  • Festtes
  • Weckerl
  • Milch & Milchprodukte
  • Scharfes
  • Vegan
  • frisch & regional
  • Obst & Gemüse
  • Hülsenfrüchte & Vollkorn
  • saisonal & fair erzeugt
  • Salziges
  • Fisch

Unsere Nahrung sollte jene Bestandteile ausgewogen beinhalten, welche wir für ein gesundes und vitales Leben brauchen: Proteine, Fette, Kohlenhydrate und Ballaststoffe als auch Vitamine und Mineralstoffe. In unserer industrialisierten Welt greifen wir jedoch viel zu häufig zu Fleisch- und Wurstwaren, Fettem und Salzigem bzw. zu wenig zu Obst und Gemüse, Hülsenfrüchten und Vollkornprodukten. Jeder kennt die Ernährungspyramide, welche Auskunft über ein wie viel und wie häufig einzelner Lebensmittel- und Getränkegruppen gibt. Gerne möchte ich Dir im Folgenden etwas andere Ernährungskonzepte vorstellen:

Die fünf Elemente

Dieses Modell basiert auf der jahrtausendlangen Erfahrung der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und ordnet Lebensmittel nach den 5 Elementen und ihren thermischen Eigenschaften zu – siehe u. a. Tabelle:
 HolzFeuerErdeMetallWasser
Geschmacksauerbittersüßscharfsalzig
Farbegrün hellblaurot orangegelb erdfarbenweißschwarz dunkelbrlau
Formlangspitzflachrundunregelmäßig
Wirkungzusammenziehend bewahrt die Körpersäfteaustrocknend ausleitendbefeuchtend tonisierend harmonisierendporen öffnend, zerstreuendabführend abweichend

Es zielt darauf ab, ein körperlich-seelisches Gleichgewicht herzustellen und über Harmonie im Körper Krankheiten vorzubeugen. Besonderes Augemerk liegt auf dem Erdelement, welchem eine besonders kräftigende und harmonisierende Wirkung zugeschrieben wird. Auch fokussiert man auf saisonale Produkte und darauf, die Speisen selbst zuzubereiten (persönliche Energetisierung).

Trennkost

Hier lautet das einfache Prinzip, Kohlenhydrate und Eiweiß getrennt von einander zu verzehren, da diese nicht gleichzeitig verdaut werden können. Neutrale Lebensmittel bilden hier mit beiden Bestandteilen eine optimale Ergänzung. Ein dadurch nicht übersäuerter Körper beugt Übergewicht, Bluthochdruck oder Diabetes vor.

Nahrungsergänzungsmittel

Strittig ist die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, wenngleich die heutigen Lebensmittel nicht mehr die notwendigen Vitalstoffe enthalten und unsere Lebensanforderungen (Stress) eine erhöhte Zufuhr vermuten lassen. Hier bietet sich eine spezifische Blutuntersuchung an (ev. auch Harn- und Speichelanalyse), um konkrete Mangelerscheinungen festzustellen und gezielt mit entsprechenden Präparaten entgegenwirken zu können.

Eine gesunde und vollwertige Nahrungsaufnahme beugt ohne Zweifel Übergewicht und seelischen Problemen vor. Herausfordernd bleibt, seine Ernährung mit den persönlichen und lebensphasen-aktuellen Wünschen und Bedürfnissen in Einklang zu bringen. Und ein Apfel am Tag bedeutet tatsächlich, durchschnittlich weniger Medikamenteneinnahme – so zumindest eine amerikanische Studie aus 2015!

Welche Essgewohnheiten möchtest du jetzt an den Tag legen? Fängst du mit einem Apfel am Tag an? Halte für dich deine Essgewohnheiten für eine Woche einmal fest. Wo kannst du vielleicht noch mehr frisches Obst und Gemüse einfügen oder Tiefkühlkost / Fertigessen ersetzen? Deine Entscheidungen werden zur Gewohnheit. 

Teile gerne diesen Beitrag

Share on facebook
Share on linkedin
Share on print
Share on email